Erster Schritt der ERGI-DAMEN Richtung Viertelfinale!

Im schweizerischen Uttingen konnten die Iserlohnerinnen einen wichtigen und deutlichen Sieg im Hinspiel des Europapokals gegen den RSC Uttigen einfahren!

Blitzartig starteten die ERGI-Damen, bereits die ersten beiden Passkombinationen nach Anpfiff konnten gegen den offen stehenden Viererblock der Uttingerinnen von Laura La Rocca verwandelt werden. 1:10 Minute war gespielt, Spielstand 0:2. Nachdem Maren Wichardt frei zum Schuss kam und im Anschluss einen Penalty verwandeln konnte, stand es bereits nach wenigen Minuten 0:4. Bis dahin hatte Uttigen keine Mittel gegen das hohe Tempo von Iserlohn gefunden und stellte in der Folge auf Manndeckung um, doch den Iserlohner Angriff konnten sie dennoch nicht bremsen. Die ERGI-Damen kontrollierten das Spiel, ließen den Ball laufen und erhöhten nach schönen Kombinationen ihren Vosprung kontinuierlich. Vor der Pause erhöhte Franziska Neubert bereits auf 0:8.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit 2 Toren binnen 2 Minuten, diesmal durch Maren Wichardt. Nach blauer Karte gegen Uttigen erhöhte Svenja Runge per Direktem zum 0:11. In der Folge dosierten die Iserlohnerinnen das Tempo, standen hinten weiterhin kompakt und zogen nach vorne immer wieder an. Laura La Rocca, Franziska und Katharina Neubert trafen nacheinander zum 0:14 Endstand.

Sehr zufrieden zeigte sich Quim Puigvert nach dem Spiel, der extra aus Spanien angereist war. Die ERGI-Damen lieferten eine überzeugende Vorstellung ab und sicherten sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 2. Dezember am Iserlohner Hemberg.

Nach dem Spiel ließ man beim gemütlichen Abendessen gemeinsam mit Uttigen den Abend ausklingen, bevor es wieder zurück nach Konstanz ging, von wo aus am Sonntag die Heimreise angetreten wurde.

Es spielten: Jessica Ehlert, Christina Wienberg (TW); Maren Wichardt (5), Franziska Neubert (2), Katharina Neubert (1), Laura La Rocca (5) und Svenja Runge (1).