Die ERGI-Damen stehen im Viertelfinale! Nächster Gegner: CP Voltrega

Gegen den schweizerischen Club RSC Uttigen gelang auch im Rückspiel eine überzeugende Leistung. Nach dem die ERGI-Damen mit einem 14:0 Vorsprung aus dem Hinspiel antraten, hatte man sich vorgenommen im Rückspiel die gute Leistung in der Schweiz auch zu Hause zu bestätigen.

Zwar starteten die Iserlohnerinnen diesmal verhaltener, zeigten aber von Anfang an ihre Spielkontrolle und ihre Dominanz auf. Uttigen kam weder ins Spiel, noch zu großen Torchancen, stand in der Verteidigung aber kompakter als noch im Hinspiel. Nach knapp 9 Minuten nutze Maren Wichardt den direkten Freistoß nach blauer Karte gegen Uttigen und verwandelte zum verdienten 1:0. Bis zur Pause konnten die ERGI-Damen zum Zwischenstand von 4:0 weiter erhöhen.

Auch die zweite Hälfte verlief zu Iserlohns Vorteil, immer besser fanden die Kombinationen ihr Ziel und damit der Ball ins Tor, Svenja Runge und Franziska Neubert verdoppelten die Führung. Nach hinten verteidigte man konsequent, auch einen Direkten konnte Jessica Ehlert vereilten und hielt die Null bis zum Ende fest. Am Ende legte Katharina Neubert nochmal nach und es stand 12:0 für Iserlohn.

Damit ziehen die ERGI-Damen ins europäische Viertelfinale ein! Mit dem nächsten Gegner wartet der CP Voltrega, Titelverteidiger und aktueller Tabellenführer der OK-Liga. Iserlohn tritt zunächst am 20. Januar auswärts in Voltrega an, bevor die Spanierinnen am 17. Februar in der Hemberghalle gastieren.

Es spielten: Jessica Ehlert, Christina Wienberg; Saskia Pothöfer, Maren Wichardt (4), Franziska Neubert (2), Katharina Neubert (2), Laura La Rocca und Svenja Runge (4).