RHC Recklinghausen – ERG Iserlohn 0:11 (0:5)
Vor wenigen Wochen noch mühte sich Iserlohn zu Hause zu einem knappen 7:5-Erfolg über Recklinghausen, damals mit der
Ausrede, nur einen D-kader zur Verfügung gehabt zu haben. Bei der Neuauflage allerdings war die personelle Situation noch an-
gespannter, dennoch gab es nun einen Kantersieg?
Die Iserlohner konzentrierten sich voll auf ihre Stärken, und die liegen eindeutig in der Defensive. Folglich fand anfangs das Spiel
maßgeblich vor dem ERG-Tor statt, wo die engagierten Recklinghäuser aber keine Lücke fanden, um ihr optisches Übergewicht
auch in Zählbares umzumünzen. Und im Konterspiel haben die Westfalen auch einiges zu bieten, wie Nils Hilbertz (8.) und Adrian
Börkei (9.) mit ihrem Doppelpack nachdrücklich demonstrierten.
Die Vester hatten sich von diesen Nackenschlägen kaum erholt, da doppelten die Iserlohner erneut: wieder
leitete Nils Hilbertz ein (13.), dieses Mal legte Kai Milewski nach (14.). er ließ vier Minuten darauf auch das 5:0
folgen, das den Hausherren endgültig den Stecker zog.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs machte der Titelverteidiger dann schnell Nägel mit Köpfen: Kai Milewski (28./33.), Adrian Bör-
kei (34.), Nils Hilbertz (36./39.) und Timon Henke (40.) schraubten das Resultat in kurzer Abfolge in die Höhen, um in den letzten
zehn Minuten schließlich das Spiel in Ruhe ausklingen zu lassen.
RHC Recklinghausen: D. Jakubiak, F. Frank; D. Schneider, K. Paape, P. Wagner, C. Rindfleisch, Niklas Nohlen, M. Angenendt,
M. Schürmann, Niko Nohlen.
ERG Iserlohn: L. Kost, ; P: Kirtyan, N. Hilbertz, K. Milewski, A. Börkei, T. Henke. –
Schiedsrichter: P. Thißen / K. Andres.
Torfolge: 0:1 (8.) N. Hilbertz, 0:2 (9.) A. Börkei, 0:3 (13.) N. Hilbertz, 0:4 (14.) K. Milewski, 0:5 (18.) K. Milewski, 0:6 (28.) K.
Milewski, 0:7 (33.) K. Milewski, 0:8 (34.) A. Börkei, 0:9 (36.) N. Hilbertz, 0:10 (39.) N. Hilbertz, 0:11 (40.) T. Henke. – Zeitstrafen:
RHC 0 min – ERG 0 min – Teamfouls: RHC 8 – ERG 5.

 

Tim Graumann (ViSdP) • 0171 / 163 96 69 • presse-rollhockey@driv.de