Einbruch erfolgte nach 30 Minuten

(tg) Achtbar war die erste Hälfte des deutschen Meisters ERG Iserlohn in Reus allemal, doch am Ende blieb
einmal mehr eine große Enttäuschung: Bei den Katalanen unterlagen die Westfalen letztlich mit 2:10 doch
überaus deutlich, zumal die beiden französischen Schiedsrichter sich  als „Heimschiedsrichter“ erwiesen.
Reus Deportiu – ERG Iserlohn 10:2 (3:1)
Die Kunst der Verteidigung beherrschen die Iserlohner und dies bekam auch Reus eindrucksvoll vorgeführt, denn anfangs gab es
keine Lücke vor dem ERG-Tor. Dennoch war es angesichts der klaren Dominanz der Hausherren nur eine Frage der Zeit, bis das
1:0 fallen würde. Marc Torra brach schließlich den Bann, und dies gleich im Doppelpack (8./9.).
Mehr aber ließen die Iserlohner nicht zu, die zudem durchaus bei Kontern für Gefahr sorgten und für ihren Mut schließlich mit dem
1:2 durch Adrian Börkei belohnt wurden (12.). Der Treffer gab zusätzliches Selbstbewusstsein und der Riegel hinten wurde nun
wieder kompakter geschnürt – kein Durchkommen mehr für die Katalanen. Die konnten sich überdies bei ihrem Schlussmann
Candid Ballart bedanken, nicht den Ausgleich kassiert zu haben.
Wie abgebrüht die Südeuropäer jedoch sein können, zeigte sich dann beim 3:1 kurz vor der Pause, als Alex Rodriguez nur einen
Hauch zu viel Platz hatte und dies prompt ausnutzte.
Und unmittelbar nach Wiederbeginn folgte durch Marc Torra der nächste Nackenschlag für die Iserlohner (27.)zum 4:1.
In der 33. Minute gelang Sergio Pereira nach einer schönen Kombination das 4:2, doch nur 1 Minute später war es erneut  Marc Torra (34.)
dem das 5. Tor für Reus gelang. In rascher Folge erhöhten Pere Tella (36.), Joan Salvat (38./42) und Alex Rodriguez (42.).
Dass es Joan Escala noch zweistellig machte, konnten die Westfalen nicht mehr verhindern (44.).

Reus Deportiu: C. Ballart, L. Hernandez; J. Escala, P. Tella, J. Salvat, R. Bancells, A. Casanovas, M. Torra, F. Gimenez, A. Ro-
driguez. – ERG Iserlohn: L. Kost, T. Weber; P. Kirtyan, N. Hilbertz, K. Milewski, C. Hegener, A. Börkei, T. Henke, S. Pereira. –

Schiedsrichter: S. Rizzotti / P. Hanras (FRA).
Torfolge: 1:0 (8.) M. Torra, 2:0 (9.) M. Torra, 2:1 (12.) A. Börkei, 3:1 (24.) A. Rodriguez, 4:1 (27.) M. Torra, 5:1 (34.) M. Torra, 6:1
(36.) P. Tella, 7:1 (38.) J. Salvat, 8:1 (42.) A. Rodriguez, 9:1 (42.) J. Salvat, 9:2 (43.) S. Pereira, 10:2 (44.) J. Escala. – Zeitstrafen:
RD 0 min – ERG 0 min – Teamfouls: RD 2 – ERG 9.