Keine drei Minuten waren mehr auf der Uhr, Iserlohn führte in der Verlängerung mit 4:1 – und ging letztlich doch als Verlierer vom
Feld, da die Darmstädter bis zur buchstäblich letzten Sekunde an sich glaubten.
Es war die erwartet enge und intensive Begegnung, wie schon so oft zwischen diesen beiden Teams. Da beide Abwehrreihen
aber konzentriert arbeiteten, waren gefährliche Torchancen rar gesät. Dass das 1:0 für die Iserlohner per Direktem fiel – Philip
Wagner sah „Blau“, Joan Salarich vollstreckte (18.) – war folgerichtig. Ebenso, dass es dabei bis zur Pause blieb. Auch im zweiten
Durchgang änderte sich an der Abwehrschlacht in beiden Strafräumen nicht viel. Lediglich Alexandre Andrade fand eine Lücke
und nutzte diese prompt zum 1:1 (32.). Auch dieses Tor sollte das einzige in diesem Spielabschnitt bleiben
Also Verlängerung, und in die startete Iserlohn mit Schwung, was umgehend zum 2:1 durch Joan Salarich führte (32.). Nun waren
die Hessen erneut gefordert, die aber zu früh aufmachten und so binnen weniger Sekunden noch zwei Treffer durch Joan Salarich
und Marc Rue (beide 55.) einstecken mussten.
Nun lief die Zeit für die Gäste, die aber zu sehr auf Verwaltungsmodus schaltete, zumal sie sich im Spielaufbau immer wieder
herbe Patzer leisteten. Schon das 2:4 von Nils Koch rüttelte die Westfalen gehörig durcheinander (58.). Als Nils Koch keine Minute
darauf weiter verkürzte, waren die Darmstädter in ihrem Element und schnürten ihre Gäste nun komplett ein. Maximilian Becker
machte mit dem 4:4 wenige Sekunden vor Ablauf der Uhr schließlich das Penaltyschießen perfekt. In dem hatten die Hausherren
die besseren Nerven und sicherten sich durch Tore von Nils Koch und Maximilian Becker den Bonuspunkt, da für Iserlohn nur
Joan Salarich erfolgreich war.
RSC Darmstadt: P. Leyer, M. Mensah; P. Cuntz, P. Wagner, M. Becker, M. Hack, M. Behnke, A. Andrade, M. Abdi, N. Koch. –

ERG Iserlohn: L. Kost, P. Glowka; N. Hilbertz, K. Milewski, J. Salarich, C. Hegener, M. Rue, S. Pereira, T. Henke. – Schiedsrich-
ter: T. Ullrich / P. Thißen.

Torfolge: 0:1 (18./Direkter) J. Salarich, 1:1 (32.) A. Andrade, 1:2 (52.) J. Salarich, 1:3 (55.) J. Salarich, 1:4 (55.) M. Rue, 2:4 (58.)
N. Koch, 3:4 (59.) N. Koch, 4:4 (60.) M. Becker. – Penaltyschießen: M. Becker, N. Koch – J. Salarich – Zeitstrafen: RSC 2 min (P.
Wagner/18.) – ERG 2 min (M. Rue/36.) – Teamfouls: RSC 11 – ERG 4.

Tim Graumann (ViSdP) • 0171 / 163 96 69 • presse-rollhockey@driv.de