ERGI – HSV Krefeld 2:0 (2:0)
Das erste Spiel des Tages, gegen die in der Tabelle deutlich hinter der ERGI stehenden Krefelder, war anfangs von der Defensive geprägt.  Krefeld stand tief in der eigenen Hälfte und ließ Iserlohn wenige Torchancen zu. Erst in der 13. Spielminute gelang der ERGI die Führung durch Marco Aleixo. Und bereits beim nächsten Angriff könnte sich Finn Iwanowski in die Torschützenliste eintragen und auf 2-0 erhöhen. Trotz weiterer guten Chancen zum Ausbau der Führung wollte kein weiterer Treffer gelingen. Dieser Trend setzte sich auch in der zweiten Hälfte der Partie fort, denn es gelang keiner Mannschaft ein weiterer Treffer. Trainer Adrian Börkei sprach dann auch von einem verdienten Arbeitssieg.

ERGI – RSC Cronenberg  5:3 (3:2)


In einer spannenden Partie gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer ging dann auch der RSC in der 4. min in Führung. Marco Aleixo konnte in der 12. min  ausgleichen, doch bereits im Gegenzug ging Cronenberg abermals in Führung. Dieses Mal dauerte es nur eine Minute bis Iserlohn den Ausgleich durch Finn Iwanowski bejubeln konnte. Sekunden vor der Pause ging die ERGI durch Marco Aleixo zum ersten Mal in Führung. Keine zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt und der RSC traf zum Ausgleich. Jetzt standen die Torhüter im Mittelpunkt und mussten mehrfach Ihr Können zeigen. Die Endscheidung fiel in den letzten zwei Minuten. Finn Iwanowski brachte Iserlohn wieder mit 4:3 in Front, doch beim nächsten Angriff des Gegners bekam Iserlohn eine 2 Minuten Strafzeit und Cronenberg bekam die Chance mit einem Direkten auszugleichen. Doch Fabio Silva verhinderte mit einer tollen Parade das Gegentor und in Unterzahl
schoss Marco Aleixo Sekunden vor dem Abpfiff das 5:3.

Aufstellung
Fabio Silva, Marco Aleixo (4), Finn Iwanowski (3), Tobias Demke, Noel Kluczinok, Leo Schlienkamp, Paul Colpien, Johannes Röster, Josue de Pinho