Am letzten Spieltag der regulären Saison traf die Mannschaft von Coach Adrian Börkei auf den bis dato Führenden der Tabelle – den RSC Cronenberg.

Iserlohn begann konzentriert und zielstrebig, so dass schon früh das 1-0 für die ERGI fiel. Marco Aleixo schloss einen Konter durch einen Schlenzer in den Winkel zur Führung ab.

Dem Ausgleich zum 1-1 für Cronenberg ging ein ungeahndetes Fußspiel voraus. Dennoch hätten die Iserlohner den Treffer durch eine konsequentere Abwehrarbeit verhindern können.

Die erneute Führung zum 2-1 für Iserlohn erzielte Finn Iwanowski in der 8 Min. durch einen erneut erfolgreich abgeschlossenen Konter. Das 3-1 für die Iserlohner erzielte dann wieder Marco Aleixo nach einem genauen Pass über das halbe Spielfeld von Josue Fonseca de Pinho. Aber Cronenberg schlug umgehend zurück und erzielte in der 11 Min. den Anschluss zum 3-2 nach einem durch Querpass vor dem Tor eingeleiteten Schuss in den Winkel.  Das 4-2 für Iserlohn erzielte kurz darauf Cristiano Neves mit einem satten Schuss aus der Drehung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Cronenberg erneut und mit 4-3 für die ERGI ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam es dann noch schlimmer für die Iserlohner – Cronenberg erzielte glücklich durch einen Fernschuss, der von keinem weiteren Spieler berührt wurde, den Ausgleich zum 4-4. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her und beide Mannschaften hatten reichlich Gelegenheiten weitere Tore zu erzielen. Zudem wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit deutlich härter, so dass dies zahlreiche geahndete ungeahndete Teamfouls nach sich zog.

6 Sekunden vor Schluss dann dies – Blaue Karte für Finn Iwanowski, somit Penalty für Cronenberg. Aber Fabio Silva im Tor der Iserlohner konnten diesen erfolgreich abwehren, so dass am Ende ein gerechtes 4-4 auf der Anzeigetafel stand.

Das Team der ERGI sieht den am Wochenende 15./16.6.19 anstehenden Deutschen Meisterschaften in eigener Halle am Hemberg optimistisch entgegen und hofft auf ein ähnlich erfolgreiches Abschneiden wie letzte Saison, als man in Chemnitz Vizemeister wurde. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen und dürfen sich auf viele spannende Spiele freuen – vielleicht sogar ja mit einem deutschen Meister ERG Iserlohn.

TW: Leander Rath, Fabio Silva – Marco Aleixo, Finn Iwanowski, Noel Kluczniok, Cristiano Neves, Leo Schlienkamp, Paul Colpien, Johannes Röster, Josue Fonseca de Pinho